Vom Beginner zum Winner

Die Platzreife ist nicht das Ende Ihrer golferischen Ausbildung
Greifen Sie jetzt Ihr Handicap an!

Das Training auf der Range

  • Der Besuch der Range und das Training sollte selbstverständlicher Bestandteil Ihres Golfer Lebens werden.
  • Ihr Pro entwickelt mit Ihnen gemeinsam Ihren Golfschwung, Pitchen, Chippen, Bunker und Putten kontinuierlich weiter. Planen Sie deshalb regelmäßige Trainingseinheiten mit Ihrem Pro.
  • Üben Sie auch zwischen zwei Trainerstunden auf der Range und vertiefen das Gelernte. Ihr Pro wird Ihnen dazu auch Trainingstipps und Trainingshausaufgaben geben.
  • Das Spiel auf dem Grün (Putten) macht 50% ihrer Schläge auf dem Platz aus. Räumen Sie dem Putten und dem kurzen Spiel entsprechende Trainingszeit auf der Range ein.
  • Nehmen Sie Schwungmodifikationen in Abstimmung mit Ihrem Pro vor und nicht durch Trainingstipps aus Zeitschriften, Youtube Videos oder dem Trainingspartner neben Ihnen auf der Range.
  • Trainieren Sie konzentriert, es zählt nicht die Anzahl der geschlagenen Bälle.
  • Spielen Sie immer mit einem Ziel, auf das Sie sich ausrichten, z.B. die 100m Marke, einer der Fangkörbe oder einem Baum. Nutzen Sie Alignment Sticks oder mit einem Schläger als Ausrichtungshilfe.

Das Spiel auf dem Platz

  • Vor jeder Runde ist der Besuch der Range Pflicht. Wärmen Sie sich immer auf und spielen Sie ein paar Schläge mit verschiedenen Eisen und Hölzern. Fangen Sie mit den kurzen Eisen an und arbeiten sich bis zum Driver hoch. Ein paar Putts auf dem Übungsgrün sind immer hilfreich, um die aktuelle Grüngeschwindigkeit einzuschätzen.
  • Mit den letzten Schlägen auf der Range simulieren Sie die erste Bahn auf dem Platz. Sie spielen also geistig die erste Bahn schon mal vor. Dies sorgt für Entspannung am ersten Abschlag.
  • Spielen Sie immer, auch wenn Sie allein unterwegs sind, streng nach den Regeln.
  • Achten Sie, auch wenn Sie alleine spielen, auf die Golf-Etikette. Das Zurücklegen von Divots, Ausbessern der Pitchmarken, Rechen der Bunker sollte Routine sein. Bessern Sie auch Pitchmarken anderer Spielgruppen aus, wenn Sie diese auf dem Grün bemerken.
  • Vermeiden Sie es stets mit dem Trolley zwischen Bunker und Grün zu fahren. Auf Dauer könnten so Fahrwege entstehen.
  • Zählen Sie ihre Schläge korrekt und dokumentieren Sie ihr Ergebnis auf einer Scorekarte oder in einer Smartphone-APP. Ergänzen Sie zusätzliche Daten pro Loch wie z.B. Fairway getroffen, rechts, links
    Bunker. Wasser, Strafschläge, Putts
    Sie erhalten so ein schnelles Gefühl über Ihre Stärken und Schwächen.
  • Spielen Sie mit unterschiedlichen Spielpartnern. Sie werden oft am Abschlag 1 mit der Frage „Wollen wir zusammen spielen …“ konfrontiert werden. Einsteiger sind hier oft, aufgrund der Spielstärke, verunsichert. Keine Sorge, stimmen Sie ruhig zu. Sie werden vom Spiel mit besseren Spielern profitieren. Außerdem lernen Sie so sehr schnell Clubmitglieder kennen und diese Sie.
  • Lassen Sie schnellere Spielgruppen durchspielen, wenn Sie am Anfang mit der Spielgeschwindigkeit noch nicht mithalten können oder Bälle suchen müssen.
  • Benutzen Sie einen Entfernungsmesser (Laser oder GPS Uhr). Auch wenn Sie als Anfänger noch eine große Weitenstreuung in Ihren Schlägen haben, werden Sie trotzdem sehr schnell ein Gefühl für Ihre Spielmöglichkeiten in unterschiedlichen Situationen entwickeln.

Das erste Turnier

Bär und Hase – Siegerfoto, 28.8.2021
  • Wählen Sie als „erstes Turnier“ ein Wettspiel, das sich speziell an Anfänger richtet.
  • Seien Sie gerade beim ersten Turnier entspannt. Sie spielen ein Freizeitturnier zum Vergnügen und nicht die British Open.
  • Seien Sie rechtzeitig auf der Anlage, um das Startgeld zu bezahlen, die Scorekarte in Empfang zu nehmen, den einen oder anderen Smalltalk zu führen und sich in aller Ruhe aufzuwärmen.
  • Sie sollten mit ausreichend zeitlichem Puffer (8-10 min vor Ihrer Startzeit) am Start-Tee sein. Man stellt sich gegenseitig vor, tauscht die Scorekarten und man sagt seinen Ball mit Markierung an. Das braucht immer ein paar Minuten. Spätestens jetzt sollten Sie Ihr Handy auf den Flugmodus oder zumindest auf lautlos stellen.
  • Seien Sie zu diesem Zeitpunkt vorbereitet. Sie sollten jetzt nicht hektisch nach einem Bleistift, Ihrer Pitchgabel oder nach Tees suchen müssen. Auch ein Regelbuch gehört immer mit ins Bag. Denken Sie auch an ausreichend Getränke, einem Regenschirm oder eine zusätzliche Jacke. Sie sind gut 4 Stunden unterwegs und da kann viel passieren.
  • Ihr Ball sollte immer eindeutig markiert sein. Ein evt. zu spielender provisorischer Ball sollte eine abweichende Markierung aufweisen, um im Zweifel ersten und provisorischen Ball zu unterscheiden, sollten sie nebeneinander zu liegen kommen.
  • Denken Sie daran, dass Sie den Turnierplatz am Turniertag bei Zählspielen vorher nicht bespielen dürfen. Dies würde zur Disqualifikation führen.
  • Golf wird ohne Schiedsrichter auf der Runde gespielt. Bei Uneinigkeit über Regelfragen spielen Sie einen Regelball und diskutieren die Frage mit der Spielleitung am Ende der Runde, BEVOR !!!! Sie die Scorekarte unterschreiben und abgeben. Denken Sie daran, dass ein niedriges HCP nicht automatisch entsprechende Regelkenntnisse bedeutet.

Sie sehen, es sind nur ein paar Kleinigkeiten und Sie werden sehr schnell Ihr Handicap verbessern und schon bald das erste Turnier gewinnen.

Scroll to Top